Colmanar Alkmaar 1

Wie dünge ich meine Orchideen in Colomi? Diese Frage dürfte sich praktisch jeder stellen. Doch ist Düngen überhaupt erforderlich?

Auf der Verpackung von Colomi steht, dass das Granulat die Orchidee fünf bis acht Jahre mit Nährstoffe versorgt. Doch wie funktioniert das und wo sind die Grenzen?

Für ein gesundes Wachstum benötigen Orchideen bestimmte Nährstoffe wie Stickstoff, Kalium, Eisen, Magnesium, Kalzium, Kupfer, auch Spurenelemente. Diese Stoffe sind bereits in Colomi enthalten und werden durch das Gießen zugeführt.

Wie schaut es mit NPK Dünger aus?

Orchideen benötigen doch bestimmte Nährstoffe, sonst können sie sich doch nicht gut entwickeln?

Im Handel findet man sehr viele Orchideendünger, so könnte man auf die Idee kommen, dass das Düngen von Orchideen ein sehr wichtiger Bestandteil in der Pflege ist. Doch Orchideen benötigen weit weniger Dünger, als dies auf den ersten Blick erscheint. Im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen sind Orchideen äußerst sparsam beim Thema Nährstoffe.

Der zusätzliche Einsatz von NPK Dünger ist nur vereinzelt erforderlich, doch darauf komme ich später.

Bei der Kultur in Colomi ist es nicht erforderlich Kalium zuzuführen, denn das ist bereits im Substrat vorhanden. Der Stickstoff im Leitungswasser oder Regenwasser kommt in Form von Nitraten ohne zusätzliche Düngergaben zur Orchidee. Hier sind bereits geringen Mengen ausreichend.
Phosphor ist ebenfalls im Gießwasser vorhanden. Sei es durch das Leitungswasser, wo Phosphor dem Korrosionsschutz dient oder durch das Verdunsten von Oberflächenwasser über den Regen zur Orchidee gelangt.

Aber wo ist hier der Haken?

Es gibt keinen Haken, das Einzige was vorkommen kann ist, dass der Nährstoffbedarf einzelner Pflanzen deutlich höher sein kann, als Colomi auf Dauer liefert. Die Freigabe an enthaltenen Nährstoffe in Colomi ist zu einem gewissen Teil begrenzt. Es gibt zwar gleichmäßig Nährstoffe ab, doch kann dies eben zu wenig sein. Hier empfiehlt es sich, mit mineralischen Düngern entgegenzuwirken. Es ist relativ einfach zu erkennen, wenn es für eine Orchidee vorhandenen Nährstoffe nicht ausreichen. Dann entwickelt sich die Orchideen nicht mehr kräftig, die Blätter verfärben sich, die Pflanze wird kleiner, die Blüte bleibt aus usw.

Ein mineralischer Dünger ist deshalb zu bevorzugen, damit sich keine organischen Stoffe anreichen, die zur Algenbildung führen können.

Es muss doch Grenzen geben?

Ich muss gestehen, dass ich bisher die Grenzen noch nicht ausgetestet habe. Sehr empfindliche Orchideen habe ich so auch noch nicht in Colomi kultiviert. Das ist etwas für ein anderes Kapitel.

Wie lang wirkt Colomi?

Laut Hersteller liegt die Wirksamkeit in der Düngerversorgung zwischen fünf bis acht Jahre. Die Orchidee, welche bei mir aktuell am längsten in Colomi wächst, ist eine Colmanar Alkmaar und eine große Vanda. Diese haben sich bisher prächtig entwickelt und ordentlich an Größe zugelegt. Bei beiden habe ich bisher nicht zusätzlich gedüngt.