DSC02430

Hi freut mich das DU den Weg hier her gefunden hast.

Sicher fragst Du dich wer hinter diesem Projekt steht. Oder Du weißt es schon weil Du von Gartenschlau.com hier her gekommen bist.

Für alle die mich so noch nicht kennen oder einfach sich nochmals schlau lesen wollen, hier kommen die Fakts.

Mein Name ist Bernd und ich bin Gartenbauwissenschaftler und ich liebe Orchideen.

Was wie ein Stuhlkreis in einer Therapiegruppe klingt, ist im Fall der Orchideen wirklich etwas wie ein Suchtproblem. Einmal mit dem sogenannten Orchideenvirus infiziert und es ist vorbei. Dagegen hilft auch keine Spritze.

DU KOMMST AUS DIESER SACHE NICHT MEHR RAUS!

Fun Fact:

Wusstet Ihr, dass die meisten Orchideenliebhaber männlich sind? Es ist wirklich erstaunlich, denn meistens hatte ich bisher immer nur Frauen als Kunden, die ihren Männern mystische Ereignisse bekunden mussten, wie diese bisher unbekannte Orchidee auf das heimische Fensterbrett gelangt ist.

Doch es ist wahr diese Pflanze, die Ihren Namen von den Knabenkräutern hat kann kaum männlicher sein. Diese Pflanze hat, sorry, dieser Typ hat echt Eier. Ok bevor es zu vulgär wird, kommt die Auflösung. Die Wurzelknollen der Knabenkräuter ähneln in der Erscheinen an Hoden des Mannes, damals wohl eher des Knabens. Jetzt kommen wieder die Griechen. Das griechische Wort für Hoden lautet ὄρχις orchis. Dieser maskuline Bestandteil des männlichen Körpers hat der gesamten Pflanzenfamilie, welche die zweitgrößte ist neben den Asteraceaen, den namen gegeben. Hodenpflanze = Orchideen, verrückt oder?

Als ich 1981 auf die Welt gekommen bin und meine Eltern bereits Orchideen in Kultur hatten, habe ich mich für das Thema noch nicht interessiert. So richtig los ging es erst nach dem Abitur, als man auf der eigenen Fensterbank im Studentenwohnheim ein wenig grün haben wollte.

Damals wie heute stand die Phalaenopsis bei vielen am Fenster, so war es bei meinen Eltern, später auch bei mir. Auch war die Phalaenopsis die Orchidee, die am einfachsten erhältlich und zu pflegen war. Es sollte jedoch nicht bei der Phalaenopsis bleiben. Die Gattungen Cattleye, Dendrobium, Oncidium und Paphiopedilum folgten schnell und erfreuten sich bester Gesundheit.

Was damals nicht mehr passte war der Studiengang. Als Maschinenbauer gestartet, stellte ich fest, dass mich das Thema Natur, Pflanzen und Tiere mehr interessiert als Konstruktionsplane und Berechnungen. Zwar gab es auch hier Themen für welche ich mich begeistern könnte und welche ich heute noch dankbar bin, wenn es um technische Zusammenhänge geht. Dennoch waren meine Gedanken, Ziele und mein angesammeltes Wissen bereits zu weit abgewandert.

Somit startete ich zum Wintersemster 2005/2006 mit dem Gartenbauwissenschaftlichen Studium und zog von Karlsruhe nach Hannover. Damals war ich dem akzentfreuen Schwäbisch schon mächtig und so dachten alle einheimischen in Norddeutschland ich sei einer von ihnen. Wenn es zu der Frage kam, woher ich wohl komme, kam immer irgendwo aus der Region Celle bestimmt.

War hier schon eine Vorahnung im Gange? Celle? Da war doch was…

Das Interesse am Thema Orchideen wurde dadurch weiter angeheizt, dass sich unmittelbar neben dem Institutsgelände der Uni Hannover die Parkanlage der Herrenhäuser Gärten befand. Ein Jahresticket für die Gewächshäuser war hier selbstverständlich.

Die Fülle an Farben, Formen und Arten war in diesen Gewächshäusern eine sehr spannende Sache. Nach den Vorlesungen und manchmal auch während oder kurz vor diesen, war ein Schlenker in die Gewächshäuser ab und an wesentlich interessanter, als dem herunterklicken von PowerPoint Folien zu folgen.

Mit welchen Orchideen kennst Du dich aus?

Wenn ich Euch das jetzt hier schreibe haltet Ihr mich für verrückt. Aber wie sind ja, wie ich bereits einleitend geschrieben habe in einer Stuhlkreisthearapiegruppe für Orchideenserientäterinnen. Oder heißt das jetzt Genderneutral Orchideeenserientäterixe?
Während meines Studiums hatte ich weit über 1000 unterschiedliche Arten und bis zu 4000 Individuen, auch Sämlinge, auf nur 14 qm Studentenzimmer in Kultur. Als ich nach Bayern umgezogen bin hatte ich mindestens 10 Umzugskartons voll nur mit Orchideen, ok ich glaube es waren noch mehr…
An Orchideengattungen und deren Arten habe ich alles durch was ich in die Finger bekommen hatte. Damals und es sind ja nur ein paar Jahre war es noch viel einfacher weltweit Pflanzen zu bestellen. Aktuell ist es ziemlich schwierig geworden. Also habe ich, als ich ebay entdeckte, immer mehr Quellen erschlossen, die auch eigene Webseiten hatten.
Aus diesem Grund kann ich aus einem riesigen Erfahrungsschatz schöpfen und weiß bei fast allem Rat.

Habe ich eine Lieblingsorchidee?

Boah, dass ist echt schwierig. Es gibt so viele spannende Arten und wirklich festlegen möchte ich mich eigentlich nicht. Dennoch haben es mir die eher ungewöhnlichen angetan, die eher weniger Beachtung finden. Natürlich gibt es auch Phalaenopsis Arten und Züchtungen die ein wahres Highlight sind. Dennoch wenn ich mich festlegen soll, dann vermutlich Sophronits, nein doch eher Laelia. Ernsthaft es ist nicht einfach.

Um nochmal auf Celle zurück zu kommen, da war doch was?!

Celle…. Celle?

Ja genau das Orchideen Zentrum Zelle von Wichmann befindet sich dort. Damals hatte ich mein Jobpraktikum dort absolviert und konnte so die harte Realität des Orchideengärtners am eigenen Leib spüren. Einen ausführlichen Bericht wird es in naher Zukunft dazu geben. Ich habe kürzlich nämlich wieder meinen Praktikumsbericht von damals gefunden. Also jetzt schon mal im Kalender irgendwo ein Kreuz machen. 😉

Damals wurde im Grunde die Basis für die Zusammenarbeit von heute gelegt. Vor über zehn Jahren, bald 15, war weder Christian Wichmann noch mir bewusst, was am 12.03.2019 passieren wird.

Ungelogen, ich hatte mir für Gartenschlau überlegt, mit wem ich im Bereich Orchideen zusammenarbeiten will. Wer sich in der Welt der Orchideengärtnereien auskennt weiß wie viele es davon gibt. Es wäre also naheliegend gewesen, wenn ich mich einfach an den nächst besten gewannt hätte, weil die Wege kürze sind.

Moment mal. Hannover ist doch nicht so weit weg von Celle!

Glaubt Ihr wirklich, dass jemand der im Schwarzwald aufgewachsen ist, im flachen Norden bleibt? Direkt nach dem Studium zog es mich als gebürtiger Baden-Württemberger wie es sich gehört erst einmal nach Bayern. Dort fing ich als Gartencenterleiter an, bis ich nach ein paar Jahren die Alpenregion verlies und im Stuttgarter Raum weiter einen auf Gartencenterleiter machte.

Dann war es mit dem Gartencenter leiten rum und ich wollte in die Pflanzenproduktion. Jetzt produziere ich eine eigenen Pflanzen und lebe mit meiner Frau im Norden von Stuttgart.

Von Stuttgart nach Celle sind es 5 h 45 min (540,3 km) über A 7

Die Distanz nach Celle ist von mir nicht gerade kurz. Somit ist Celle zwar nicht ums Eck. Doch als im Jahre 2001 Christian Wichmann Teil des Familienbetriebs wurde, bin ich mir ziemlich sicher, dass er für den digitalen Ausbau verantwortlich war.

Heutzutage ist es kein Problem Orchideen von Celle ins Schwäbische oder auch woanders hin zu verschicken. Per Sendungsnummer weiß man auch immer wo das Paket gerade ist und wann es ankommt.

So gesehen loben wir an dieser Stelle die digitalen Möglichkeiten, welche dann doch wieder dafür sorgen, dass Celle nur ein Mausklick entfernt ist.

Die Zusammenarbeit mit Orchideen Wichmann wurzelte somit bereits schon Jahre vor dem eigentlichen Start und mir war bei der Entscheidung direkt klar, mit welcher Gärtnerei ich hier kooperieren will. Immerhin stand ich einige Wochen jeden morgen auf, bin in die Bahn gestiegen, nach Celle gefahren und habe in der Gärtnerei Orchideen versorgt, vermehrt, Kunden beraten, dekorative Arrangements gemacht und Pflanzen verkauft.

Wie lang gibt es Orchideenhobby.de schon?

Das ist eine sehr gute Frage. Die Internetadresse hatte ich schon weit vor der Webseite reserviert. Begonnen hatte alles 2004 mit Tropicalgreen.de, daraus entstand 2006 das Botanikforum.de. Als die Themen immer gartenlastiger wurden, kam mir der Gedanke, dass Tropicalgreen nicht mehr zeitgemäß oder themengemäß ist und ein neuer Name sinnvoller ist. Also überlegte ich kurz und so entstand Gartenschlau. Zahlreiche Orchideenthemen hatte ich auf dem Youtube Kanal von Gartenschlau.com bereits veröffentlicht. Natürlich hätte ich dort auch weitermachen können, nur eine Stimme in mir sagte, dass muss ich auf eigene Beine stellen. Der Gedanke dabei war, es gibt so viele Seite, so viele Infos, nur mit den meistens Tipps die dort stehen bin ich nie wirklich glücklich oder erfolgreich gewesen. Auch meine Erfahrungswerte bezüglich der Orchideenkultur passen einfach nicht auf die, teils auch namhaften Webseiten, die auch Werbung für Produkte machen, die einfach schlecht sind.

Also habe ich am 13. Dezember 2020 um 9:21 den ersten Beitrag auf Orchideenhobby.de veröffentlicht.

Den ersten Youtube-Beitrag hatte ich erst knapp neun Monate später veröffentlicht.

Nachdem die Zusammenarbeit mit Orchideen Wichmann gut am laufen war, die Beiträge auf Youtube über Orchideen zahlreicher wurde. Brachte mich Christian Wichmann auf die Idee Colomi zu testen. Also schrieb ich Herrn Legat an, daraufhin telefonierten wir und so entstand die Zusammenarbeit. Das erste Colomi Video erschien am 23.04.2020 auf Gartenschlau.com.

Noch ein paar kurze Fakten und Interesse

Ihr habt nun ein paar Informationen über mich, kennt mich eventuell schon virtuell durch meine Youtube Beiträge oder hattet schon einmal das Vergnügen mit mir persönlich. Es gibt sicher noch ein paar andere Dinge die Ihr noch nicht über mich wisst.

Interesse habe ich viele, Orchideen kenne ich fast alle, doch was mache ich sonst so in meiner Freizeit?

Ok Freizeit im Sinne von freier Zeit hat man ja nicht. Wenn ich doch mal Zeit habe, dann gehe ich gerne

  • Wandern und Bergsteigen in den Alpen
  • Reise ich gerne in andere Länder und schaue was dort kreucht und fleucht
  • Nehme mein Mountainbike und fahre eine schnelle Runde oder auch eine lange Tour
  • Fotografiere gerne, meist Tiere, Pflanzen und Landschaften
  • Youtube und Webseite sollte klar sein